Welche Kreditkarten-Arten gibt es?

Kreditkarte ist nicht immer gleich Kreditkarte. Um sich aber auf dem schier unübersichtlichen Markt orientieren zu können, muss man wissen, welche Karten nun von den verschiedenen Banken und Kreditinstituten angeboten werden. Folgende Arten von Kreditkarten gibt es derzeit auf dem deutschen Markt:

• Affinity-Card
• Charge-Card
• Co-Branding-Card
• Debit Card

Affinity Cards – Das Wort „Affinity“ kommt aus dem englischen Sprachraum und bedeutet übersetzt soviel wie „Affinität“ oder „Neigung“. Mit einer solchen Affinity Card zeigt der Kreditkarteninhaber seine Verbundenheit zu einem Kooperationspartner der Bank, welche die Karten ausgibt. Meist sind das Sportclubs, die sich mit den Banken zusammengetan haben, um die Krditkarten für eine bestimmte Zielgruppe attraktiv zu machen. Im Vordergrund steht hierbei der herausgebende Verband, während das Geldinstitut an sich nur für die Rechnungsabwicklung zuständig ist.

Co-Branding-Card – Solche Karten symbolisieren die Markenpartnerschaft zwischen zwei Unternehmen, wie der Name „Co-Branding“ bereits andeutet. Dabei steht die Bank als Rechnungsabwickler in Kooperation mit einem Dienstleistungs- oder Industrieunternehmen. Die Unternehmen, die solche Karten in Umlauf bringen, vereinen neben ihren Leistungen auch den Vorteil, diese Karten weltweit einsetzen zu können und besondere Leistungen vergünstigt oder kostenfrei zu nutzen.

Charge Cards – Bei den sogenannten Charge Cards bekommt der Kunde einmal im Monat eine Abrechnung seiner gesamten bisherigen Umsätze, die er mit der Karte getätigt hat. Diese werden dann per Lastschriftverfahren von dessen Konto abgebucht. Ein Großteil aller Kreditkarten, die weltweit in Umlauf sind, funktionieren auf diese Weise. Dabei steht das englische Wort „Charge“ für „Gebühr“. Da einige Einkäufe des Kunden erst nach einem Monat endgültig in Rechnung gestellt werden, entsteht ihm ein kleiner Zinsvorteil.

Debit Card – „Debit“ kommt aus dem Englischen und beschreibt einen Schuldposten. Bei Debit Cards werden die Umsätze, die mit der Karte erzielt wurden, zeitnah per Lastschriftverfahren vom Konto des Kunden abgebucht. Damit werden zwar Rechnungen sofort bargeldlos bezahlt, allerdings bieten solche Karten dem Kunden keinen Kreditrahmen. Debit Cards sind nicht als Kreditkarte im engeren Sinne anzusehen, da sie nur mit einem aktuellen Girokonto funktionsfähig sind. Besonders EC-Karten funktionieren nach diesem Prinzip.